Süßkartoffeln Superfood aus Bayern

Die Süßkartoffel hat nicht viel gemeinsam mit unseren Speisekartoffeln. Der Anbau, die Pflege, die Ernte und die Lagerung unterscheiden sich bei diesem Windengewächs grundlegend zur heimischen Kartoffel. Diese Erkenntnis hat uns aber nicht davon abgehalten, die gesunde Knolle auf unseren Feldern zu kultivieren.

Im Frühjahr, nach den letzten Frösten, stecken wir die kleinen Pflänzchen von Hand in Erdhügel, die sogenannten Dämme. Diese Dämme bedecken wir zuvor mit einer verrottbaren „Folie“, die das Unkraut unterdrückt und den Boden erwärmt. Unter der Erde wachsen die Süßkartoffeln nun in rasantem Tempo heran. Unkraut bekämpfen wir mechanisch und Krankheiten gibt es bis jetzt nicht, das heißt wir können gänzlich auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten. Ende August können wir bereits mit der Ernte beginnen. Mit viel Sorgfalt arbeiten wir die Knollen mit einem umgebauten Kartoffelroder vorsichtig aus dem Boden. Von dort aus wird jede Knolle von Hand aufgelesen und ins Winterquartier gebracht. Beim sogenannten „Curing“, ein erhitzen der Ernte, bilden die süßen Knollen ihren typischen Geschmack aus und werden haltbar gemacht.

Der Großteil, der im Einzelhandel angebotenen Süßkartoffeln, kommt aus Südamerika und China und muss somit lange Transportwege zu uns nach Deutschland zurücklegen.

Seit 2018 können wir unseren Kunden und Wiederverkäufern Süßkartoffeln aus regionalem Anbau in bester Qualität anbieten. Bayerische Süßkartoffeln – gesund, lecker und nachhaltig produziert.

Süßkartoffeln vom Sieber Hof bekommen Sie in unserem Hofladen oder bei unseren Wiederverkäufern. Die Verwendung in der Küche ist vielfältig. Hier können Sie sich Anregungen holen und gleich loskochen!